Living in our car in south-west Australia 

x English and German version x

Just arrived back from Bali, we did not want to stay in Perth for long. So we put our clothes into the washing machine once again, made the last purchases and left Perth the next day. 🙂 With the good feeling that we had to work no longer, the trip along the south coast and up the east coast could finally start. The first stop on the Roadtrip had been Margaret River, since friends from Germany lived on a campground there. We dared our first attempt on the surfboard with them and it was way harder than imagined! In the end, we were totally done, but Finn even stood on on the surfboard several times, haha. 😀 Although Margaret River is really lovely, we wanted to carry on after two nights and drove to Hamelin Bay on Australia Day. We actually „only“ expected a nice beach and were pleasantly surprised when we saw the many rays in the shallow water. Of course, we did not touch them, but they always came close to the people and especially the GoPros and so we took good videos and pictures. 😀


Kaum wieder angekommen aus Bali, wollten wir gar nicht lange in Perth bleiben. Also steckten wir unsere Klamotten noch einmal in die Waschmaschine, machten die letzten Einkäufe und ließen Perth am nächsten Tag hinter uns. 🙂 Mit dem guten Gefühl nicht mehr arbeiten zu müssen, konnte die Reise entlang der Südküste und die Ostküste hoch endlich beginnen. Der erste Stopp auf dem Roadtrip sollte Margaret River sein, da hier Freunde aus Deutschland auf einem Campingplatz wohnten. Dort wagten wir mit ihnen unseren ersten Versuch auf dem Surfboard und es war viel schwerer als gedacht!  Am Ende waren wir total erledigt, aber Finn stand sogar mehrmals auf dem Surfboard, haha. 😀 Obwohl Margaret River wirklich schön ist, wollten wir unbedingt nach zwei Nächten weiter und fuhren am Australia Day nach Hamelin Bay. Wir hatten eigentlich „nur“ einen schönen Strand erwartet und waren dann positiv überrascht, als wir die vielen Rochen im flachen Wasser sahen. Wir haben sie natürlich nicht angefasst, aber sie kamen immer nah an die Menschen und vor allem die GoPros und so entstanden gute Videos und Bilder. :-DHamelin Bay

Hamelin Bay

Hamelin BayStill, at the same day we went to the Cape Leeuwin, as it is the south-western point of Australia and is sometimes referred to as the border point of the Indian and Southern Oceans. Allegedly one should be able to see this on the water, but of course you had to pay the entrance fee for the locked property. It was pure waste of money for us, because we had seen nothing. Too bad… :-D So we went to Greens Pool near Williams Bay, at 6 in the morning. There we had breakfast all by ourselves with a great view. :-) Afterwards we explored the Elephant Rocks and used the afternoon to snorkel at Greens Pool.


Noch am selben Tag ging es dann zum Cape Leeuwin, denn es ist der südwestlichste Punkt Australiens und es wird zum Teil als Grenzpunkt von Indischem und Südlichem Ozean bezeichnet. Angeblich sollte man das auch auf dem Wasser sehen können, aber musste dazu natürlich den Eintritt für das abgesperrte Land bezahlen. Für uns reine Geldverschwendung, denn gesehen hat man rein gar nichts. Schade Schokolade… 😀 So ging es für uns nach Greens Pool bei Williams Bay, um 6 Uhr morgens. Dort konnten wir ganz alleine, mit einem tollen Ausblick, frühstücken. 🙂 Danach erkundeten wir noch die Elephant Rocks und nutzen den Nachmittag zum Schnorcheln in Greens Pool. Cape Leeuwin

Greens PoolElephant RocksElephant RocksOn the way to Torndirrup Nationalpark we made a short stopover Denmark. With our luck, the Natural Bridge in the Torndirrup National Park was closed. At least we could walk to the Blowholes, which were active on the day because of the stormy weather. Albany then was the first real city since Margaret River and that’s exactly why we spent  just one night there. :-D In the Two Peoples Nature Reserve, we looked at Two Peoples Bay and Little Beach, which were really beautiful, but unfortunately we had little sun at the time and around 20 degrees. :-/


Auf dem Weg zum Torndirrup Nationalpark legten wir noch einen kleinen Stopp in Denmark ein. Bei unserem Glück war die Natural Bridge im Torndirrup Nationalpark leider geschlossen. Wenigstens konnten wir zu den Blowholes, die an dem Tag auf Grund des stürmischen Wetters aktiv waren. Albany war dann die erste richtige Stadt seit Margaret River und genau deswegen verbrachten wir dort auch nur eine Nacht. 😀 Im Two Peoples Nature Reserve schauten wir uns dann noch den Two Peoples Bay und den Little Beach an, die wirklich schön waren, leider hatten wir aber zu der Zeit kaum Sonne und nur um die 20 Grad. :-/Denmark

Denmark

Denmark

Little BeachUntil then roughly one week went by and we always were able to sleep somewehre in our car, without paying for it. WikiCamps really is a good App for finding places to sleep, everywhere in Australia. Then a longer drive up to Esperance expected us. It was absolutely worth it, but more of it next time! :-)


Bis dahin war ungefähr eine Woche vergangen und wir konnten immer irgendwo im Auto schlafen, ohne dafür zu bezahlen. WikiCamps ist wirklich eine gute App um Schlafplätze zu finden, überall in Australien. Vor uns hatte nun erstmal eine längere Fahrt bis nach Esperance gelegen. Die war es absolut Wert, das könnt ihr im nächsten Post lesen! 🙂

xo

8 Gedanken zu “Living in our car in south-west Australia 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s