Horror Story Bali

x English and German version x

Shortly after the beginning of the new year, we were no longer needed in the fish-factory and since we did not want to change to the night shifts with lively lobsters, we were dismissed. This was very inconvenient, as we had to pass a week in Perth before we went to Bali and then finally in a southward direction by car. As it finally was time, we flew with hand luggage only to Bali: for Finn probably the worst flight. It was only three hours, but somehow it all came together: Finn’s back pain and a cold, the smallest seat on the plane (his body height is almost two meters), thunderstorms and turbulence = nausea. Only at half past eleven at night we had arrived to Bali and then already at the airport we had to sneak by the taxi drivers. You could only hear them shouting: “ Taxi, Taxi!“, „Cheap, Cheap!“ and one had not left us alone for at least ten minutes. If you ever come to Bali, I can only recommend you to use the blue taxis as they are operated from the state and you are often ripped off with the others, even if a price was agreed before.


Kurz nach Beginn des neuen Jahres wurden wir in der Fischfabrik nicht mehr gebraucht und da wir nicht auf die Nachtschichten mit lebendigen Hummern umsteigen wollten, wurden wir entlassen. Das kam uns sehr ungelegen, da wir nun noch eine Woche in Perth überbrücken mussten, bevor es nach Bali ging und dann endlich mit dem Auto Richtung Süden. Als es dann soweit war, sind wir nur mit Handgepäck nach Bali geflogen: für Finn vermutlich der schlimmste Flug. Es waren zwar nur drei Stunden, aber irgendwie kam alles zusammen: Finns Rückenschmerzen und Erkältung, der kleinste Sitzplatz im Flugzeug (bei fast zwei Meter Körpergröße), Gewitter und Turbulenzen = Übelkeit. Erst um halb elf nachts waren wir auf Bali angekommen und mussten uns dann schon im Flughafen an den Taxifahrern vorbeischleichen. Von denen hörte man nur: „Taxi, Taxi!“, „Cheap, Cheap!“ und einer hatte uns mindestens zehn Minuten nicht in Ruhe gelassen. Wenn ihr jemals dort seid, kann ich euch nur empfehlen die blauen Taxis zu nutzen, da diese vom Staat betrieben werden und man bei den anderen oft abgezockt wird, auch wenn vorher ein Preis abgemacht wurde.foto-22-01-17-14-33-56

Luckily we found our Uber and finally went to the accommodation, because the trip had taken another 1.5 hours. Unfortunately, the horror was not over yet! Shortly before our destination, Finn repeated the exact address, as the driver seemed to make a detour according to the Uber-App. Suddenly he got angry, drove faster, and talked about the fact that he was not allowed in this area and that it was far too dangerous for him and suddenly he kicked us out of the car. In the middle of the night. On Bali. Help? I repeat: stay with the blue taxis! According to Maps, our location was not too wrong, but we couldn’t spot a hotel with the name and road signs, house numbers or sidewalks did not exist anyway. (Feels like Bangkok) In addition, there were stray dogs everywhere and I was really never so grateful that Finn was with me because I was extremely scared… 😦 Then Finn had finally reached the portiere in the hotel,  who lead us to the hotel with help of our surroundings and our „holiday“ could begin. 😀 In the next post I’ll show you all  the pictures!


Zum Glück fanden wir dann unser Uber und es ging endlich Richtung Unterkunft, denn die Fahrt hatte nochmal 1,5 Stunden gedauert. Leider war der Horror auch hier noch nicht vorbei! Kurz vorm Ziel wiederholte Finn die genaue Adresse, da der Fahrer laut der Uber-App einen Umweg zu machen schien. Plötzlich wurde er wütend, fuhr schneller und redete davon, dass er überhaupt nicht in diesem Gebiet sein dürfte und es für ihn viel zu gefährlich ist und jagte uns auf einmal im Nichts aus dem Auto. Mitten in der Nacht. Auf Bali. Hilfe? Ich wiederhole: bleibt bei den blauen Taxis! Laut Maps waren wir gar nicht so verkehrt, aber wir konnten nirgendwo ein Hotel mit dem Namen finden und Straßenschilder, Hausnummern oder Bürgersteige gab es sowieso nicht. (Fühlte sich an wie Bangkok ) Dazu kam, dass überall streunende Hunde waren und ich war wirklich nie so dankbar, dass Finn bei mir war, denn ich hatte wirklich extrem Angst.. 😦 Dann hatte Finn endlich den Portiert im Hotel erreicht, der uns anhand der Umgebung zum Hotel lotsen konnte und unser „Urlaub“ konnte beginnen. 😀 Im nächsten Beitrag gibts dann auch alle Bilder!

xo

8 Gedanken zu “Horror Story Bali

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s